Mandat und Kosten

 

Das Mandat

Der Auftrag
Unsere anwaltliche Tätigkeit für Sie beginnt mit der mündlichen oder schriftlichen Erteilung eines Auftrages.

Telefonische Auskünfte lassen Sie sich bitte immer per Telefax, E-Mail oder einen Postbrief von uns bestätigen.
Der Anwaltsvertrag kann jederzeit beiderseits gekündigt werden, wobei dann für die bisherigen Leistungen entsprechende Kosten anfallen.

Das Erstgespräch
"Denn was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen."
Johann Wolfgang von Goethe

Das Gesprochene oder Erinnerte zu besprechen, ist unsichere Basis für rechtliche Beurteilung - jedenfalls dann, wenn Urkunden und Dokumente vorhanden sind.

Bringen Sie daher zum ersten Beratungstermin die für Ihren Fall wesentlichen Schriftstücke (Verträge, Rechnungen, Kündigungen, Lohn- und Gehaltsabrechnungen etc. - soweit für den Fall erforderlich -) mit. Nur so kann die gewünschte Auskunft für Sie maßgeschneidert sein.

Die Kosten

Grundlagen der Anwaltsvergütung
Mit Beginn der Beratungstätigkeit informieren wir Sie über die voraussichtlichen Kosten. Wir rechnen unsere Leistungen regelmäßig nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) ab. Dazu stellt die Bundesrechtsanwaltskammer ein Infoblatt zur Verfügung.

In Steuersachen verweist § 35 RVG auf die Steuerberatervergütungsverordnung, die für uns bei steuerlichen Standardtätigkeiten gilt.

Erstberatung
Wenn Sie uns anrufen oder uns eine E-Mail schicken mit dem Anliegen: "Bevor ich einen Termin vereinbare, wollte ich aber erst einmal wissen, ob die Sache überhaupt Aussicht auf Erfolg hat", beantworten wir Ihnen diese Frage gerne. Aber auch die Antwort auf diese erste Frage nach den Erfolgsaussichten kostet Geld, nach der gesetzlichen Gebührenordnung allerdings für Verbraucher maximal 190 EUR netto. Der Betrag kommt zur Anrechnung, wenn aus der Angelegenheit später ein Mandat wird.

Zeithonorar
In geeigneten Fällen vereinbaren wir ein Zeithonorar auf Basis eines Stundenhonorars, so z.B. in Steuerstrafsachen und anderen zeitintensiven Tätigkeiten, aber auch, wenn der Streitwert nicht ohne weiteres feststellbar ist.

Pauschalhonorar
Pauschalhonorare schlagen wir unseren Mandanten in geeigneten Fällen ebenfalls vor. Ein Pauschalhonorar erfasst die gesamten anwaltlichen Tätigkeiten von der Mandatsannahme über die Anfertigung von Schriftsätzen, die Korrespondenz mit dem Mandanten, die Wahrnehmung von gerichtlichen Terminen bis hin zur Vollstreckung gerichtlicher Entscheidungen.

Erfolgshonorar
Die Vereinbarung eines Erfolgshonorars - also der besonderen Vergütungsvereinbarung im Falle eines bestimmten Prozessausganges - ist deutschen Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen in Ausnahmefällen gestattet. Sollte diese Möglichkeit für Sie von Interesse sein, beraten wir Sie gern.

Rechtsschutzversicherung
Sie haben grundsätzlich freie Anwaltswahl und müssen sich auf eine Benennung durch Ihren Versicherer nicht verweisen lassen. Wir können ausnahmslos mit allen Rechts­schutzversicherern abrechnen, sofern diese in der jeweiligen Sache Kosten­deckung erteilt haben. Sie können uns mit Einholung der Deckungszusage durch Ihren Rechtsschutzversicherer beauftragen. Sie müssen sich dann vor Mandatserteilung nicht mit Ihrem Versicherer in Verbindung setzen.

Wenn Sie eine unserer Leistungen in Anspruch nehmen möchten, sprechen Sie uns bitte an.
Wir freuen uns auf Ihren Kontakt. Kontakt/Mailformular

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen